ICC-Handbuch zur Kartellrechts-Compliance nun auf Deutsch

15.10.2014

Um Unternehmen bei der Implementierung und Verbesserung kartellrechtlicher Compliance-Programme zu unterstützen, hat die Internationale Handelskammer (ICC) das „ICC Antitrust Compliance Toolkit“ veröffentlicht, das erstmals auch auf Deutsch vorliegt. Damit will ICC Germany zur Verbreitung der hohen Compliance-Standards im Kartellrecht beitragen.

Angesichts wachsender gesetzlicher Anforderungen haben viele Unternehmen interne Compliance-Programme eingeführt, um Kartellrechtsverstöße zu verhindern bzw. aufzudecken. Mit dem ICC-Toolkit will die ICC zur Etablierung eines weltweit hohen Standards bei der Einhaltung kartellrechtlicher Vorgaben beitragen und damit Handel sowie Investitionen fördern. Dabei hat sie den Anspruch, bei der Herausbildung des wachsenden Verständnisses zwischen Unternehmen und Kartellämtern eine Schlüsselrolle zu spielen.

Von der Wirtschaft für die Wirtschaft

Mit dem Toolkit will die ICC Unternehmen dabei unterstützen, auf ihre spezifischen Unternehmensbelange ausgerichtete Compliance-Systeme aufzubauen bzw. bereits vorhandene Systeme noch wirksamer zu gestalten.

Das Toolkit richtet sich insbesondere an kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) und berücksichtigt dabei die besondere Herausforderung eingeschränkter personeller Ressourcen. Das Toolkit besteht aus Beiträgen anerkannter Kartellrechts-Spezialisten weltweit tätiger Unternehmen und bündelt deren Erfahrung und Knowhow. Es kombiniert Vorschläge für unternehmensinterne Richtlinien mit konkreten Ratschlägen sowie "best practice"-Beispielen. Ziel ist es, den Unternehmen konkrete Hilfestellung zu leisten. So gibt das Toolkit Hinweise zur Sicherstellung und Aufrechterhaltung der Einbindung der Führungsebene, zu kartellrechtlichen Schulungen, zur Motivation der Mitarbeiter, zum Thema Whistleblowing und den Formen interner, eigenen Untersuchungen bei Verdachtsfällen sowie zum Verhalten im Falle von Ermittlungen durch Kartellbehörden.

Die praktischen Tipps sind so gestaltet, das die Unternehmen sie in jedem Land unabhängig von der jeweiligen Rechtsprechung und dem geltenden Kartellrecht anwenden können. Die Idee für das Toolkit geht auf entsprechende Anregungen der Generaldirektion Wettbewerb der Europäischen Union, des Office of Fair Trading of the United Kingdom und anderer Kartellämter zurück.

Sponsoren der deutschen Ausgabe

"Mein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren, die die Übersetzung überhaupt erst ermöglicht haben und sich zudem bereit erklärt haben, zur Verbreitung des Toolkits beizutragen. Hervorheben möchten ich zudem das Engagement unserer Spezialisten in der ICC-Kommission Wettbewerb, die diese Übersetzung auf höchstem Niveau ermöglicht haben", sagt Oliver Wieck, Generalsekretär ICC Germany. Finanziell unterstützt wurde die deutsche Sprachfassung durch den Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (KPMG), den Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), den Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und den Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI).

Das Toolkit ergänzt bestehende Instrumente und Empfehlungen der ICC, die sich anderen Compliance-Aspekten widmen. Beispielhaft sei der Bereich der Korruptionsprävention genannt, in dem sich die ICC seit über 30 Jahren erfolgreich engagiert. Zur praxisnahen Vermittlung der Inhalte an Unternehmen wird ICC Germany zur deutschsprachigen Fassung des ICC-Toolkits Workshops anbieten. Schon jetzt kann das ICC Toolkit zur kartellrechtlichen Compliance kostenlos abgerufen bzw. in der gedruckten Fassung (zzgl. Versandkosten) unter folgender Adresse angefordert werden:

bestellung(at)icc-deutschland.de

Download "Das ICC Toolkit zur kartellrechtlichen Compliance" >>

Ansprechpartnerin

Dr. Katrin Rupprecht

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Fon: +49 (0) 30 - 200 7363 20

katrin.rupprecht@iccgermany.de

@ICC_GERMANY