ICC-Schiedsklausel

Die Vertragsparteien müssen sich in ihren Verhandlungen ausdrücklich einigen, im Streifall ein ICC-Schiedsverfahren durchzuführen. Hierzu bietet die ICC eine Musterklausel in verschiedenen Sprachen an. Den Parteien wird angeraten, die Klausel ihrer speziellen Situation anzupassen. Sind sich beide Parteien einig, kann die Schiedsgerichtsbarkeit im Einzelfall auch nach Entstehen eines Streites nachträglich vereinbart werden.

In der Schiedsklausel sollte der Schiedsort, das geltende Recht, die Anzahl und Benennung von Schiedsrichtern die Sprache des Verfahrens geregelt werden. Ist dies nicht erfolgt, entscheidet das Schiedsgericht auf der Grundlage der Schiedsgerichtsordnung der ICC.

Dem Schiedsverfahren kann ein Mediationsverfahren nach den ADR-Regeln der ICC vorgeschaltet werden. In rund 80 Prozent der Fälle wird bereits im Mediationsverfahren eine Einigung erzielt. Durchschnittlich dauern Mediationsverfahren nur vier Monate und kosten rd. 20.000 US $.

Zu der ICC-Schiedsklausel >>

Ansprechpartner

Wieck Oliver

Generalsekretär

Fon: + 49 (0) 30 - 200 7363 12

oliver.wieck(at)iccgermany.de

ICC SCHIEDS-RICHTER-PORTAL

Werden Sie Schiedsrichter, Mediator oder Experte!

Zum Portal