Werbe- und Marketingstandards

Die Internationale Handelskammer (ICC) setzt mit ihren Kodizes für den Bereich Werbung und Marketing global einen Mindeststandard, der häufig weit über gesetzliche Vorgaben hinausgeht. Sie sind ein wichtiges Werkzeug, um die Wirksamkeit der Selbstregulierung im Bereich Werbung und Marketing zu stärken - als notwendige Ergänzung zu gesetzlichen Regulierungen. Die Kodizes sind seit jeher Referenztexte für Unternehmen, aber auch für viele nationale Regelwerke der Werbewirtschaft sowie für internationale Regierungsorganisationen.

Kodex zur Praxis der Werbe- und Marketingkommunikation

Kernstück ist der "Konsolidierte Kodex der ICC zur Praxis der Werbe- und Marketingkommunikation". Er umfasst sowohl Werbung als auch Marketingaktivitäten und findet weltweit Anwendung. Aktuell ist er in zwölf Sprachen verfügbar, neben Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch u.a. auch in Mandarin und Arabisch. Auch wenn jeder Werbemarkt wirtschaftlich-kulturelle Eigenheiten, unterschiedliche rechtliche Vorgaben und seine eigene Historie hat, existieren international anerkannte Kernvorstellungen über verantwortungsvolle Marktkommunikation.

In Deutschland arbeitet ICC Germany eng mit Mitgliedern wie dem Zentralverband der Werbewirtschaft ZAW e.V. zusammen, um sicherzustellen, dass deutsche Vorgaben und internationale Richtlinien übereinstimmen und vorbildliche Regelungen aus Deutschland internationalisiert werden. Die Vorgaben des Kodex reichen von Werbung im Internet, Telefon- oder SMS-Marketing bis hin zu Verhaltensrichtlinien für Werbung, die sich speziell an Kinder richtet. Er kann in Deutsch auch als Printexemplar angefordert werden.

Der Kodex wurde von einer globalen Arbeitsgruppe mit Experten aus den Mitgliedsunternehmen und -verbänden der Internationalen Handelskammer (ICC) im Jahr 2011/2012 überarbeitet. Es war die neunte Revision des "Internationalen Kodex der Werbepraxis", den die ICC erstmals 1937 veröffentlicht hat.

Weitere ICC-Kodizes im Bereich Marketing und Werbung: www.codescentre.com.