ICC Germany zu COP24

16.12.2018

ICC Germany begrüßt die Verabschiedung eines gemeinsamen Regelwerks im Rahmen der UN-Klimakonferenz (COP24), das die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens von 2015 sicherstellen soll.

Die Staatengemeinschaft legt mit dem Regelbuch eine wichtige Grundlage zur Einhaltung der in Paris vereinbarten Ziele. Allerdings müssen die Berichte der Staaten über ihre nationalen Beiträge zur Erreichung  der Ziele erst ab 2024 eingereicht werden. Im Regelbuch fehlen auch Vereinbarungen zu einem globalen CO2-Preis und anderen Marktmechanismen (Art. 6 des Paris Abkommens), die jetzt auf der nächsten Konferenz verabschiedet werden sollen. Doppelzählungen von Emissionsminderungen sind nicht vereinbar mit den ehrgeizigen Klimazielen.

Die deutsche Wirtschaft begrüßt die Vereinbarung aller UNFCCC-Mitglieder in Katowice als ein klares Statement für einen integrativen Multilateralismus und einen wichtigen Meilenstein für den internationalen Klimaschutz. Die nächste „Conference of the Parties (COP25)" wird voraussichtlich vom 11. bis 22. November in Chile stattfinden. 

ICC Germany war bei den Klimaverhandlungen in Polen vor Ort und hat insgesamt vier Side Events organisiert. 

 

 

Climate finance - Next steps to foster climate action“, Side Event am 07.Dezember 2018, 10:00-11:30 Uhr, Deutscher Pavillon

Organisator: ICC Germany
Sprecher:

  • Ingrid-Gabriela Hoven, Abteilungsleiterin beim Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Katarin Wagner, HSBC Deutschland
  • Tara Nitz, VCI
  • Aki Kachi, NewClimate Institute
  • Kai Remco Fischer, UNEP FI
  • Chris Weber, WWF
  • Julian Schorpp, DIHK

Resümee: Öffentliche und private Akteure müssen dringend daran arbeiten, die bestehende Finanzierungslücke zu schließen. Die Bundesregierung hatte zu Beginn der Klimaverhandlungen mitgeteilt, ihren Beitrag zum Green Climate Fund zu verdoppeln und somit weitere 1,5 Milliarden Euro beizutragen. Auch der Finanzsektor zeigt sich optimistisch, dass Klimafinanzierung Mainstream wird.

Shifting the trillions – the role of finance and net GHG neutrality to tackle climate impacts“, Side Event am 10.Dezember 2018, 15:30 – 16:30 Uhr, EU Pavillon: 
Organisatoren: BDI, ICC Germany, ActionAid International  (Co-Organizer: CARE, econsense, WWF)

Sprecher:

  • Dr. Hans-Jörn Weddige, thyssenkrupp
  • Harjeet Singh, ActionAid International
  • Marcus Pratsch, DZ BANK
  • Bernhard Schwager, Robert Bosch
  • Sven Harmeling, CARE International
  • Julie-Anne Richards, Climate Justice Programme
  • Frauke Röser, NewClimate Institute

Resümee: Ganz im Spirit von „Talanoa“ diskutieren Wirtschaft und Akteure der Zivilgesellschaft zur Rolle von Green Bonds und CO2-Steuern. Die Teilnehmer brachten ihre Sichtweise ein, wie eine nachhaltige Finanzwirtschaft gestaltet werden muss um einen langfristigen positiven Einfluss auf Klimaschutz zu haben und wie es erreicht werden kann, den Temperaturanstieg auf 1,5° C zu halten.

 „Smart Cities – How innovations accelerate action in cities and regions”, Side Event am 11.Dezember 2018, 12:00 – 13:30 Uhr, Deutscher Pavillon
Organisatoren: ICC Germany, BDI, econsense

Sprecher:

  • Rita Schwarzelühr-Sutter, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
  • Jan Schönig, Siemens AG
  • Dr. Stephan Krinke, Volkswagen AG
  • Bernhard Schwager, Robert Bosch
  • Wolfgang Teubner, ICLEI European Secretariat
  • Dr. Hans-Jörn Weddige, thyssenkrupp
  • Carsten Rolle, BDI     

Resümee: Es wurden aktuelle Technologien vorgestellt und der Wert von Daten und Datenqualität bei der Entwicklung von Städten hervorgehoben. Deutsche Unternehmen bringen sich mit ihren Technologien weltweit ein, Städte und Metropolregionen „smart“ zu machen.

 „Progress of the Day“ – Austausch zum aktuellen Stand der Verhandlungen, Side Event am 12. Dezember, 19:00 – 19:30 Uhr“, Deutscher Pavillon
Organisatoren: ICC Germany, BDI

Sprecher:

  • Tara Nitz, VCI
  • Philip Nuyken, BDI
  • Michael Schäfer, WWF Deutschland
  • Dr. Dionysia-Theodora Avgerinopoulou, Chair Commission on Environment of ICC Greece 

Ansprechpartner

Jacqueline Albers

Fon: +49 (0) 30 - 200 7363 40

jacqueline.albers@iccgermany.de

@ICC_Germany

Follow us