Neue digitale ICC-Regeln für die Handelsfinanzierung

21.06.2019

Die Internationale Handelskammer (ICC) treibt die Digitalisierung der Handelsfinanzierung weiter voran. Die existierenden ICC-Regeln und Richtlinien werden e-compliant gemacht, damit Banken zukünftig auch elektronische Daten anstatt Papier-Dokumente akzeptieren können.

Nach anderthalb Jahren Abstimmung treten am 1. Juli 2019 die aktualisierten Richtlinien für elektronische Dokumenten-Akkreditive (eERA /eUCP) und die ersten Richtlinien für elektronische Inkassi (eURC/eERI) in Kraft. Damit hat die ICC-Bankenkommission die ICC-Richtlinien ERA/UCP und URC/ERI e-konform gemacht. Sie bilden den regulatorischen Rahmen für die Erstellung von Dokumenten-Akkreditiven und Inkassi durch die Banken, die damit die internationalen Geschäfte absichern.

In der aktualisierten zweiten Version der eUCPs werden einzelne Bereiche stärker fokussiert und textliche Unklarheiten adressiert.

Die eURC regeln den Umgang mit digitalen Daten, der durch das neue Regelwerk auf eine einheitliche Grundlage gestellt wird. Damit wird auch einem Interesse der Industrie entsprochen, die bislang mit unterschiedlichen Leitlinien zurechtkommen musste.

Ansprechpartnerin

Dr. Katrin Rupprecht

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Fon: +49 (0) 30 - 200 7363 20

katrin.rupprecht@iccgermany.de

@ICC_Germany

Follow us