Quellen- und Kundenschutz-Abkommen

Seit den 1980er Jahren wird immer wieder auf das "ICC Quellen- und Kundenschutzabkommen" in Verträgen verwiesen. Das ICC-Sektretariat in Paris und viele Nationalkomitees erhalten diesbezüglich regelmäßig Anfragen. Vor diesem Hintergrund weisen wir noch einmal darauf hin, dass kein derartiges Abkommen oder Konvention von der ICC erarbeitet wurde. Erst seit dem Jahr 2000 gibt es Musterverträge, die sich mit dem Thema beschäftigen.

Die falsche Bezugnahme auf dieses angeblich existierende ICC-Abkommen erfolgt offenbar besonders häufig im Devisen-, Waren- und Goldhandel. Diverse international tätige Makler und Zwischenhändler berufen sich gern auf dieses Abkommen, um gegenüber ihren Käufern eine Handhabe gegen deren Zugriff auf den Erstlieferanten zu besitzen. 

Der Kunden- und Quellenschutz war lange Zeit ein Mythos und wurde unter verschiedenen Publikationsnummern als ICC-Regelwerk bezeichnet. Bis zum Frühjahr 2000 gab es allerdings keinerlei Abkommen oder Publikation von der ICC zu besagtem Thema. Inzwischen gibt es zwei Musterverträge in englischer Sprache, welche bestimmte Aspekte des Themas aufgreifen. 

The ICC Model Occasional Intermediary Contract 

Vor dem Hintergrund häufiger Anfragen in den letzten Jahren hat die ICC Kommission Internationale Handelspraxis die Publikation "The ICC Model Occasional Intermediary Contract, Non-circumvention and Non-disclosure Agreement" (Kunden- und Quellenschutz) erarbeitet. Sie berücksichtigt die Interessen aller involvierten Parteien. Diese englischsprachige Publikation bietet wichtige Hilfestellung bei Verträgen, die Zwischenhändler und Vermittler betreffen. Es wurde in veränderter Aufmachung 2015 neu aufgelegt. 

Dank dieses Mustervertrages ist es nun möglich, ein Abkommen zu konzipieren, das allen beteiligten Vertragsparteien juristische Sicherheit bietet und Betrugsrisiken sowie Missverständnisse ausschließt. Die Fertigstellung derartiger „Nicht-Umgehungsverträge" wird des Weiteren erleichtert durch die in der Publikation enthaltene CD mit Texten allgemeiner und spezieller Bedingungen, die je nach Bedarf vom Anwender angepaßt werden können. 

ICC Publikation: 769 E, ISBN 978-92-842-0317-8, erhätlich in unserem Webshop

ICC Model Confidentiality Agreement - ICC Model Confidentiality Clause 

Im Zuge fast jeder Geschäftsabwicklung gibt es das Bedürfnis, wichtige Informationen nicht preiszugeben. Vertraulichkeitsvereinbarungen werden im Allgemeinen abgeschlossen, um juristische Sicherheit sowie den Ausschluss von Betrugsrisiken und Missverständnissen zu gewährleisten. Die englischsprachige Publikation ICC Model Confidentiality Agreement mit der eigenständigen ICC Model Confidentiality Clause 2016 bietet Geschäftsleuten und Anwälten ein ausgewogenes und zuverlässiges Mustervertragswerk, das international und branchenübergreifend verwendet werden kann. 

Die beiden Muster bieten den Vertragsparteien gleichzeitig die nötige Flexibilität, um das jeweilige Vertragswerk den Bedingungen der gewünschten Konstellation anzupassen. Die Publikation enthält u. a. folgende Inhalte: Definitionen, Vertraulichkeitsvereinbarungen, Ausnahmetatbestände, Umgang mit Kopien, Vertragsbruch, etc. Die ICC Confidentiality Clause 2016 stellt ein Muster für eine separate Vertraulichkeitsvereinbarung dar. 

ICC Publikation: 774 E, ISBN 978-92-842-0371-0, erhätlich in unserem Webshop

Ansprechpartner

N. N.

Fon: +49 (0) 30 - 200 7363 16

ICC Webshop

Einige unserer Bestseller

  • ICC Model International Sale Contract, Publ. 738 E
  • The ICC Model Contract - Occasional Intermediary (NCND), Publ. 769 E
  • ICC Model Contract Distributorship, Publ. 776 E
Zum ICC Germany Webshop