ICC Commercial Crime Services (CCS)

Die zentrale Aufgabe der ICC Commercial Crime Services (CCS) ist die Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität. Die CCS hat ihren Hauptsitz in London. Sie unterstützt Unternehmen bei der Erkennung krimineller Aktivitäten und steht Unternehmen im konkreten Schadensfall beratend zur Seite. Dabei kooperiert die CCS eng mit internationalen Strafverfolgungsbehörden wie Interpol und nationalen Institutionen wie Scotland Yard oder BKA.


Schwerpunkte der CCS

Seepiraterie: International Maritime Bureau (IMB)

1992 wurde in Kuala Lumpur das zum International Maritime Bureau (IMB) der Internationalen Handelskammer gehörende Piracy Reporting Center (PRC) gegründet. Bei der Bekämpfung der Seepiraterie ist das IMB weltweit führend. Geleitet wird die Organisation von Kapitän Pottengal Mukundan. 

Das Piracy Reporting Center ist die einzige Einrichtung seiner Art weltweit. Es ermöglicht Schiffseignern und Besatzungen rund um die Uhr, Vorfälle jederzeit und von jedem Ort aus zu melden. Das Center stellt Pirateriereporte zusammen, veröffentlicht aktuelle Warnungen, steht Schiffen, die überfallen werden, mit Rat und Hinweisen zur Seite und koordiniert Hilfe und Unterstützung durch die zuständigen lokalen Behörden.

Produktpiraterie: Counterfeiting Intelligence Bureau (CIB)

Das zu Commercial Crime Services der ICC gehörende Counterfeiting Intelligence Bureau (CIB) hat sich die Bekämpfung der Produktpiraterie zur Hauptaufgabe gemacht. Durch Produktpiraterie entsteht Unternehmen nicht nur ein wirtschaftlicher Verlust. Auch leidet das Kundenvertrauen, wenn Verbraucher durch gefälschte Produkte gefährdet werden.

Das CIB betreibt diverse Initiativen, u. a. die Counterfeit Pharmaceuticals Initiative. Diese bekämpft die Fälschung von Medikamenten. Dazu werden Vorfälle erfasst und diese Daten Strafverfolgungsbehörden, Pharmaunternehmen, Medien und Aufsichts- und Zollbehörden zur Verfügung gestellt.

Finanzbetrug: Financial Investigation Bureau (FIB)

Die Arbeit des zu Commercial Crime Services der ICC gehörenden Financial Investigation Bureau (FIB) zielt auf den Schutz von Unternehmen und Investoren vor Verlusten bei potenziellen Betrugsfällen. Die Mitglieder des FIB haben Zugriff auf eine weitgefasste Datenbank und erhalten monatlich einen Bericht über aktuelle Fälle von Wirtschaftsdelikten und kriminellen Vorgehensweisen.

Das FIB leistet außerdem Hilfestellung bei der Analyse von Finanztransaktionen, es prüft die Echtheit von Dokumenten und organisiert Schulungen und Seminare zum Thema Prävention.