2019 hat die ICC-Bankenkommission elektronische Ergänzungen zu den bestehenden Einheitlichen Richtlinien für Inkassi (ERI / URC 522) und Einheitlichen Richtlinien und Gebräuche für Dokumenten-Akkreditive (ERA / UCP 600) veröffentlicht, nämlich eERI / eURC Version 1.0 und eERA / eUCP Version 2.0. Darüber hinaus wurde eine Artikel-für-Artikel-Analyse beider Regelwerke zur Verfügung gestellt.

Im Laufe des letzten Jahres haben diese e-Regeln, insbesondere die eERA, zunehmende Aufmerksamkeit als Mittel zur Entschärfung der Probleme bei der Abwicklung von Papiertransaktionen erfahren. In der Praxis setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass Papierdokumente zu Verzögerungen und Unterbrechungen führen.

Bestehende ICC-Regeln, wie ERA 600 und ERI 522, sind zwar in einer Papierwelt von unschätzbarem Wert, bieten aber nur begrenzten Schutz, wenn sie auf elektronische Transaktionen angewendet werden. Es ist unvermeidlich, dass sich traditionelle Handelsinstrumente im Laufe der Zeit unaufhaltsam in Richtung eines gemischten Ökosystems aus Papier und Digitalem und schließlich zu ausschließlich elektronischen Aufzeichnungen bewegen werden. In dieser Hinsicht ist es wichtig zu erkennen, dass die e-Regeln der ICC viele Vorteile bei der Weiterentwicklung traditioneller Handelslösungen in einer digitalen Umgebung bieten.

Vor diesem Hintergrund ist die ICC-Bankenkommission der Ansicht, dass es an der Zeit ist, einen erweiterten und aktualisierten „Users Guide to the eUCP“ zur Verfügung zu stellen. Neben anderen Inhalten enthält diese Publikation einen Überblick über die empfohlenen Vorbereitungen für die Nutzung der eERA, zusammen mit einer tiefer gehenden Analyse, die eine operative Anleitung bietet.

Der „Users Guide to the eUCP“ kann über unseren Webshop kostenlos heruntergeladen werden.

Mehr Info
Ansprechpartner
Dr. Katrin Rupprecht

Tel. +49 (0) 30 - 200 7363 20

katrin.rupprecht@iccgermany.de