Zölle und Handelserleichterung

In der ICC-Kommission Zölle und Handelserleichterung (ICC Commission on Customs and Trade Facilitation) diskutieren Vertreter der globalen Wirtschaft Themen zur Förderung vereinfachter und beschleunigter Verfahren für den grenzüberschreitenden Warenverkehr und zur Einführung zusätzlicher Maßnahmen, die den weltweiten Handel erleichtern.

Vorsitzender

Norman Schenk, Vice President, Global Customs Policy & Public Affairs, UPS

Co-Vorsitzender

Dr. Oliver Peltzer, Partner, Kanzlei Dabelstein & Passehl 

Aktuelle Themen sind u.a.:

  • Unterstützung der Ratifizierung und Umsetzung des WTO-Handelserleichterungsabkommens (TFA) sowie der Arbeit der Globalen Allianz für Handelserleichterungen, bei der die ICC Teil des Sekretariats ist
  • Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Weltzollorganisation (WCO) zu Themen wie Zollwertbestimmung, Klassifizierung von Waren, Handelserleichterungen sowie Ursprungsregeln
  • Empfehlungen hinsichtlich zollrechtlicher und handelserleichternder Rahmenbedingungen für den elektronischen Handel / Vertretung der Wirtschaftsinteressen bei der Arbeit der WCO E-Commerce Working Group
  • Erstellung eines Positionspapiers zu Ursprungsregeln in präferenziellen Handelsabkommen (zusammen mit der ICC-Kommission Handels- und Investitionspolitik)
  • Entwicklung eines Positionspapiers zur Zollabfertigung wiederverwendbarer Transportverpackung ähnlich Versandcontainern
  • Verbreitung der Empfehlungen zu zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEOs), Entwicklung weiterer Richtlinien für gegenseitige Anerkennung von AEOs unter Berücksichtigung des Kernprinzips „eine Anmeldung, mehrfache Verwendung“
  • Ausarbeitung eines Positionspapiers zur zollrechtlichen Behandlung von Hilfstransporten in humanitären Notsituationen
  • Positionspapier (gemeinsam mit der ICC-Steuerkommission) zur Mehrwertsteuer bei der Zollwertbestimmung und Verrechnungspreisen, aufbauend auf ICC-Positionspapier Customs Valuation and Transfer Pricing (2015)
  • Erarbeitung von Hinweisen für Unternehmen hinsichtlich des Gefahrenübergangs in Beförderungsverträgen (zusammen mit der ICC-Kommission Handelsrecht und –praxis)
  • Erstellung von Empfehlungen zur Lieferketten-Konnektivität im Zusammenhang mit der Digitalisierung von Transport- und Logistikprozessen
  • Erarbeitung einer Position zum Thema „Garantien“ als eine Möglichkeit, die Warenfreigabe zu beschleunigen und Zollgebühren nachträglich zu entrichten