Eine vorläufige Analyse der Daten deutet auf einen Anstieg der Ausfälle bei den meisten Handelsfinanzierungsprodukten im Jahr 2020 hin. Dieser ist zumindest teilweise auf die negativen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf Handel und Lieferketten zurückzuführen.

Obwohl die Ausfälle im Jahr 2020 höher sind als in den vorangegangenen Jahren, weichen sie nicht wesentlich von den durchschnittlichen Ausfallraten, die dem ICC Trade Register in den letzten 14 Jahren gemeldet wurden. Der diesjährige Bericht des ICC Trade Register enthält außerdem eine Analyse der Auswirkungen staatlicher Wirtschaftshilfen – wie z. B. staatlich unterstützte Notkredite auf die Handels- und Lieferkettenfinanzierung.

Das ICC Trade Register ist ein einzigartiges Instrument zur Bemessung der Auswirkungen globaler Risiken auf die Handels- und Exportfinanzierung. Es wird von der Internationalen Handelskammer (ICC) zusammen mit der Boston Consulting Group und Global Credit Data auf der Grundlage der von den weltweit führenden Banken zur Verfügung gestellten Daten und Informationen erstellt. Der vollständige Bericht wird im September 2021 veröffentlicht. Details zu den ersten identifizierten Trends finden Sie hier.

Wenden Sie sich an uns, falls Interesse an einer Mitwirkung oder dem Erhalt der endgültigen Ergebnisse besteht.

________________________

Zum Thema Supply Chain Finance veranstalten ICC und ICC Germany am 30. Juni einen Workshop im Rahmen des diesjährigen internationalen Forums „The Future of International Supply Chains – Sustainable, Digital, Smart“. Hier geht es zu den Details und zur Anmeldung.

Mehr Info
Ansprechpartner
Dr. Katrin Rupprecht

Tel. +49 (0) 30 - 200 7363 20

katrin.rupprecht@iccgermany.de