Beobachterstatus

ICC ist die erste und bislang einzige Wirtschaftsorganisation mit Beobachterstatus, der sonst nur an Nicht-Mitgliedsstaaten wie dem Heiligen Stuhl oder Entitäten wie Palästina bzw. an internationale Organisationen wie die EU verliehen wird. Bei der Verleihung der Urkunde zum Beobachterstatus an die ICC (siehe Bild) unterstrich die Vollversammlung der Vereinten Nationen die „einzigartige Bedeutung der Internationalen Handelskammer (…) aufgrund ihrer besonderen Position und Autorität als Vertreter der Wirtschaftswelt“. Weitere Informationen zur ICC als internationale Plattform der Wirtschaft.

Bildnachweis: UN Photo by Rick Bajornas.

Schwerpunkte Wirtschaft und UN

Schon vor Verleihung des Beobachterstatus arbeitete die ICC in verschiedenen Bereichen mit den Vereinten Nationen zusammen. Einige Beispiele:

  • Die ICC kooperiert mit UN-Komitees wie dem UN Committee of Experts in Tax Matters und UN-Unterorganisationen wie der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) oder der Weltzollorganisation (WCO). Als Vertreter der globalen Wirtschaft bei der UN-Konferenz zur Finanzierung für Entwicklung bietet die ICC dem privaten Sektor zudem die Möglichkeit, an einem geeigneten globalen Rahmen für Entwicklungsfinanzierung mitzuwirken.
  • Im Bereich der Informationstechnik bringt sich die ICC bei der UN-Sonderorganisation Internationale Fernmeldeunion (ITU) ein und gehört seit Beginn der UN Global Alliance for ICT and Development an. Zudem ist die ICC als globaler Wirtschaftsvertreter auf dem globalen Forum „Annual Internet Governance Forum“ aktiv.
  • Die ICC ist Ansprechpartner für die globale Wirtschaft gegenüber der UN in Bezug auf die Klimarahmenkonvention (UNFCCC). In dieser Funktion koordiniert und leitet sie u.a. die Aktivitäten der Privatwirtschaft bei den UN-Klimaverhandlungen. Die ICC repräsentiert die globale Wirtschaft auf Veranstaltungen des UN-Umweltprogrammes (UNEP) und kooperiert mit der Abteilung für Wirtschaft und soziale Angelegenheiten des Sekretariats.
  • Außerdem forciert die ICC Entwicklungen im Bereich der Unternehmensverantwortung: 1991 vor der Konferenz in Rio initiierte die ICC die „Business Charter for Sustainable Development“. Zudem war sie im Jahr 2000 maßgeblich an der Gründung des Global Compact beteiligt. Auch bei der Erarbeitung der 17 UN Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) bis zum Jahr 2016 wirkte die ICC aktiv mit und begleitet deren Umsetzung in der Wirtschaft. Aktuell werden 232 Indikatoren – auch unter Einbeziehung der ICC – entwickelt, um Vergleichbarkeit und Transparenz bezüglich der Zielfortschritte zu ermöglichen.

Weitere Informationen zur fachlichen Mitarbeit bei der ICC >>