Streitbeilegung

Im internationalen Wirtschaftsverkehr sind Schiedsverfahren und gütliche Streitbeilegungsverfahren von großer Bedeutung. Der Internationale Schiedsgerichtshof der ICC, 1923 gegründet, ist die älteste und renommierteste Institution zur privatwirtschaftlichen Streitschlichtung. Die Gründe für die Beliebtheit sind offensichtlich: Schiedsgerichte schaffen Chancengleichheit, da sich kein Vertragspartner auf das Recht des anderen Landes einlassen muss. Anders als bei Urteilen nationaler Gerichte ist die weltweite Vollstreckbarkeit von Schiedssprüchen durch das sog. "New Yorker Übereinkommen" geregelt. Nach einer Studie der Queen Mary-Universität im Jahr 2015 wurde die ICC von Nutzern mit rund 70 Prozent zur mit Abstand beliebtesten Schiedsinstitution gewählt.

Ansprechpartner

Wieck Oliver

Generalsekretär

Fon: + 49 (0) 30 - 200 7363 12

oliver.wieck(at)iccgermany.de

Schiedsgerichtsbarkeit anwenden

Schiedsverfahren sind private Gerichtsverfahren zur abschließenden Beilegung von Streitigkeiten. Sie werden zwischen den Parteien vereinbart, die Zivilprozessordnung (ZPO) benennt sie ausdrücklich als Alternative zu staatlichen Gerichten.

Weitere Verfahren nutzen

Neben Schiedsverfahren bietet die ICC weitere Verfahren zur Streitbeilegung an, die teilweise auch kombiniert werden können. Dazu zählen Mediation (Amicable Dispute Resolution), Sachverständigen-Regeln, Dispute Boards sowie DOCDEX-Verfahren.

Schiedsrichter werden

Der Internationale Schiedsgerichtshof richtet regelmäßig Anfragen an uns zur Benennung von Schiedsrichtern. Interessenten können sich im Schiedsrichterportal registrieren lassen. ICC Germany organisiert regelmäßig Veranstaltungen mit dem Schiedsgerichtshof der ICC. 

Unsere Mitglieder